Gelesen 

Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 17/11 vom 27.04.2011

Land der Diebe, zukunftsreich

Es gibt wenige investigative Journalisten, die in Österreich den Überblick über all die Affären und Korruptionsskandale behalten. News-Chefreporter Kurt Kuch zählt dazu. Kürzlich widmete ihm sogar die Süddeutsche Zeitung ein großes Porträt. Der "Herr der Akten“ sorgte in Deutschland für Aufsehen, weil er in der Causa Hypo so fleißig enthüllte wie keiner.

Auch Uwe Scheuchs auf Tonband dokumentierte mutmaßliche Schmiergeldforderungen ("no na ned, part of the game“) wurden von Kuch veröffentlicht. Nun legt der Journalist ein Buch über die "Republik der Diebe“ vor, eine Zusammenschau der letzten Affären, angereichert mit einer neuen Schmiergeldaffäre rund um Werbeagenturen der Haider-Parteien.

Ein paar Striche des Lektors (etwa über Kuchs private Prozesse oder vergleichsweise kleine lokale Affären) hätten dem Buch zwar gutgetan - als Nachschlagewerk der österreichischen Korruption darf der Band aber in keiner politischen Bibliothek fehlen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige