Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 17/11 vom 27.04.2011

Nicht nur Feinde, auch Freunde kann man sich nicht aussuchen: Während ringsherum Häme herrscht und der neue Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz von Österreich gleich als "Aufreger“ und "Polit-Bubi“ geschmäht wird, hat einer einen Narren am jüngsten Regierungsmitglied gefressen: Kolumnist Michael Jeannée von der Krone.

Zugegeben, für so eine Freundschaft braucht es nicht viel. Es reicht aus, dass Kurz sich noch als Chef der Jungen Volkspartei und damit als siebter Zwerg von links für die Abschaffung der Wehrpflicht aussprach. Schon schreibt Jeannée seinem neuen Freund "Basti“, "ab sofort sind Sie mein Lieblingsadressat“. Was Jeannée verspricht, hält er auch. "Hallöchen, Basti!“, begrüßt der Krone-Kolumnist schon in der nächsten Ausgabe seinen neuen Freund, den "Geil-O-Mobil-Spund“ und "Youngster-Studenten“ mit "14.688 Euro plus schickem Büro und fettem Dienstwagen mit Chauffeur“. Bei Freunden wie dem Jeannée-Michi braucht man wohl keine Feinde mehr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige