Pop goes Buckingham: royal, loyal, vaginal

Feuilleton | aus FALTER 17/11 vom 27.04.2011

Die Zeiten, in denen Popmusik gegen das Königshaus rebellieren musste, sind heute endgültig vorbei

Reflective Essay: Robert Rotifer

Man kann ja vieles lernen aus "You and I“, der Stevie-Wonder-Cover-Version, die George Michael Prinz William und Kate Middleton zum öffentlichen Hochzeitsgeschenk gemacht hat: Zum Beispiel, dass sie ihre Liebe Gott verdanken und - getreu den Gewohnheiten britischer Königshäuser - die Welt zu erobern gedenken. Oder dass George Michael seit einem guten Vierteljahrhundert ungebrochene Treue hält zu jenem Hall-effekt, wie man ihn außerhalb der Kreuzschifffahrtenunterhaltungsbranche kaum noch zu hören bekommt.

Königlicher Knüller ist die im Beerdigungstempo vorgetragene Ballade jedenfalls keiner, sonst hätte Michael sie wohl nicht nur als Gratisdownload veröffentlicht (verbunden mit einem Spendenaufruf, weshalb Stevie Wonder und seine Verleger generös auf die Abrechnung ihrer Rechte verzichten).

Die Riege musikalischer Gratulanten, in die sich der Sänger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige