Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Karottensex

Kolumnen | Heidi List   | aus FALTER 17/11 vom 27.04.2011

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Verstört berichtete mir eine Dame, dass ein Kind auf die Frage, worum es zu Ostern genau ginge, ausschließlich Unsinn daherquargelte. Außer dass es Eier gäbe und irgendeinen allwissenden Mystery-Hasen. Der Versuch, durch die Frage nach dem Geburtsdatum und Geburtsort Jesu das Ganze von vorne aufzurollen, war auch ein Griff in den Gatsch. "In Carnuntum“, antwortete das Kind, "irgendwann im Sommer“. Daher die vielen Ferien. Wenn wir schon beim Thema verzerrte kulturelle Werte sind: Der Erotikversandhandel Orion meldete erfreut, dass das Hasenkostüm speziell für das Osterfest nach wenigen Tagen ausverkauft war. Sexy Schokohasen (sicher in Strapsen) waren auch beliebt. Des weiteren wurde ein Vibrator in Form einer Karotte gut angenommen. Ich würde ja einiges darum geben, jemanden zu kennen, der so einen Möhrensummer im Nest hatte. Und dann am Familientisch neben Tante Trude und Onkel Otto vorzuführen, was das Ding drauf hat. Aber so wird das wohl nicht gewesen sein. Weil da sind sie dann wieder, die alten Werte. Kein Vibrator während der Osterjause. So stand’s wahrscheinlich schon in der Bibel.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige