"Kein Donauinselfest für Bobos“

Lexikon | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Kurator Robert Rotifer über das zweite Popfest, das vom 5. bis 8. Mai am Karlsplatz stattfindet

Das von der Stadt Wien initiierte Popfest lockte vergangenes Jahr rund 40.000 Besucher zur Präsentation der jungen Wiener Musikszene auf den Karlsplatz. Die zweite Auflage findet vom 5. bis 8. Mai wieder bei freiem Eintritt statt; Rapper Skero und Protest-Chansonette Gustav bestreiten die Eröffnung. Kuratiert wurde das Popfest erneut vom Musiker und Journalisten Robert Rotifer, der unter anderem auch für den Falter schreibt.

Falter: Wann war klar, dass es ein zweites Popfest geben wird?

Robert Rotifer: An sich haben wir bereits unmittelbar nach dem ersten Popfest eine Zusicherung dafür bekommen. Im Herbst hat mich dann eine Bekannte angerufen und erzählt, dass das Popfest sogar im rot-grünen Regierungsabkommen steht. Da habe ich dann sicher daran geglaubt.

Welche programmatischen Überlegungen stecken hinter dem zweiten Popfest?

Rotifer: Das Popfest will weder die populärste Musik der Stadt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige