Tipp Klassik

Traditionsreich: die Sachsen in Wien

Lexikon | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Seit fast fünf Jahrhunderten zählt die Sächsische Staatskapelle Dresden zu den führenden Klangkörpern der Welt. 1548 als Kurfürstlich-Sächsische Kapelle gegründet, fand sie stets prominente Dirigenten, darunter Heinrich Schütz, Jan Dismas Zelenka, Carl Maria von Weber, Richard Wagner, Fritz Busch, Giuseppe Sinopoli und, ab 2012 als neuer Chef, Christian Thielemann. Bei ihrem Wiener Gastspiel nun steht Christoph Eschenbach am Pult, und er hat, nach dem Auftakt letzte Woche, noch zwei traditionsreiche Programme vor sich: mit Johannes Brahms’ 1. Sinfonie und Robert Schumanns Violinkonzert (Solist: Gidon Kremer, am 6.5.); und mit Anton Bruckners 4. Sinfonie und Schumanns Cellokonzert (Leonard Elschenbroich, 7.5.). CF

Musikverein, Fr bzw. Sa 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige