Tipp

Ein Teufelspakt zum Spott auf die Kunst

Lexikon | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Die Firma Henkel vergibt jährlich einen mit 7000 Euro dotierten Preis an einen Künstler aus Zentral- oder Osteuropa. Der aus Polen stammende Maks Cieślak gewann die Auszeichnung im Vorjahr und zeigt nun die Ausstellung "Art is a Forbidden Fruit Marmalade“. Mit subversivem Humor hinterfragt der 1983 geborene Künstler Konventionen und Political Correctness im Kunstbetrieb. Im Video "Cloud Nine“ (2007) spielt er einen Kerl, der nach einer Abfuhr durch eine Kunststudentin seine Wut über die zeitgenössische Kunst in Schimpftiraden loswird. Ebenso tritt Cie´slak in dem Video "The Story of Doctor Faustus the Tiny“ auf. Darin verkauft er dem Teufel seine Seele, um kunstsinniger zu wirken. Keine Frage, dass auch hierbei Performancekunst auf die Schippe genommen wird. NS

Mumok, bis 29.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige