Neue Platten  

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Klassik 

Francesco Tristano: bachCage Ist das nun Koketterie, wenn Francesco Tristano selbst infrage stellt, ob das hier wirklich eine Klassikplatte sei (siehe Feuilleton, S. 27) - oder doch eine Vorsichtsmaßnahme? Schließlich könnte man beckmesserisch anmerken, dass sein Bach (Partita Nr. 1, Vier Duette BWV 802-805) zwar ausgesprochen kristallin daherperlt, aber wenig originell und allzu sehr an Glenn Gould orientiert ist; oder dass er seinen Cage ("In a Landscape“, "The Seasons“) fast schon esoterisch verschleiert. Egal: Als Klangbild gehört, macht das Programm trotzdem Spaß. (DG) CF

Live am 8.5., 20 Uhr, im Konzerthaus

Pop

Texta: Grotesk Ist es grotesk, wenn 40-Jährige Hip-Hop-Platten aufnehmen? Iwo, die Beastie Boys (s.u.) sind noch älter. Texta haben es in ihrem Fach zu einer gewissen Meisterschaft gebracht und sollen ruhig weitermachen, solang sie nicht nachlassen. "Grotesk“ folgt auf Soloalben von Flip, Skero und ein Album von Huckey mit dem jungen MC Average, schließt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige