Ohren auf  

Im Westen viel Neues vom Alten

Sammelkritik

Lexikon | Carsten Fastner | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Auf Ö1 ist sie weitgehend ins Frühprogramm verbannt, im Konzertleben führt sie ein Schattendasein, kurz: Ensembles, die daran glauben, dass die Musik vor Mozart alles andere als verdöst ist, tun sich schwer auf dem Markt - es sei denn, sie spielen italienischen Barock, vorzugsweise wie Rock. Womit nun, einerseits, überhaupt nichts gegen eine tolle Truppe wie Europa Galante und den Geiger Fabio Biondi gesagt sein soll, die gerade wieder einmal ein paar Concerti von Antonio Vivaldi gerockt haben, unter dem bezeichnenden Titel "La Stravaganza“ (Virgin).

Womit aber - andererseits - sehr wohl auch eine Lanze gebrochen werden soll für Ensembles, die sich diesem Mainstream verweigern. Das L’Orfeo Barockorchester der Geigerin Michi Gaigg zum Beispiel. Die Oberösterreicher stöbern seit 15 Jahren höchst Hörenswertes vor allem aus dem französischen Barock und der deutschen Vorklassik auf, dokumentiert in einer umfangreichen, hoch prämierten Diskografie. Aufmerksamkeit erregen sie nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige