Kunst Kritiken

Die Kastrationsangst des Pinocchio

Steiermark | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Wenn man beide Eier erst einmal verloren hat, kann man schon daran scheitern, einen Regenbogen zu malen. Da helfen auch Geisterbeschwörungen nur bedingt. Selbst wenn man Schnurrbart-Antennen wie Salvador Dalí mitbringt: Die Sprechblasen der Figuren bleiben trotzdem oftmals leer, Pinocchio-Nase hin oder her. Schließlich hat auch ein Langfinger nicht immer den besten Weitblick. Wenigstens die einfachen Brettspiele sind aber vorab weise und rufen: Mensch ärgere dich nicht! Wie das alles, in recht schnittige Malerei übersetzt, aussieht, und was vom Bilde generell - also auch jenseits textlicher Handhabe - zu erwarten ist, zeigt Ronald Kodritsch in seiner Ausstellung "Seelenficken“ in der Galerie artepari. UT

Galerie Artepari, bis 30.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige