Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Es gibt immer ein erstes Mal, sogar für Erwin Pröll. Noch nie hat der Fürst der weiten Steppe dem Falter ein Interview gegeben - jetzt empfängt er Barbara Tóth und Florian Klenk zum ausführlichen Gespräch über Macht in der ÖVP und Macht im Land Niederösterreich (Seite 10). Daneben widmet sich ein Lexikon samt Interview mit dem Ethnologen Andre Gingrich dem Terroristenchef Osama bin Laden, der knapp vor Falter-Redaktionsschluss von US-Soldaten erschossen wurde (Seite 14). Auf den Medienseiten (Seite 20) schließlich fragt sich Ingrid Brodnig, auf welche Weisen uns unsere eigenen Smartphones aufzuspüren in der Lage sind.

Für das Feuilleton ist Wolfgang Kralicek nach London gereist, um anlässlich der Wiener Festwochen mit dem englischen Dramatiker Simon Stephens über Fußball, Theater und Punkmusik zu sprechen (Seite 23). Dahinter zieht Matthias Dusini eine erste Zwischenbilanz über die Affäre Gerald Matt, den nächsten österreichischen Museumsdirektor, der ins Zwielicht gerät (Seite 26).

Das Stadtleben beschäftigt sich mit dem Wiener Ereignis dieser Tage schlechthin: dem Popfest am Karlsplatz. Gerhard Stöger spricht mit Rapper Skero darüber, wie sich das Leben als Musikkünstler in dieser Stadt verändert hat (Seite 32). Red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige