Vor 20 Jahren im Falter  

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Hass auf uns

Die erste Ausgabe nach einem Relaunch, das ist jene, auf welche die Leserschaft mit Empörung reagiert. Vermutlich die gleiche Leserschaft verteidigt die eben noch gehasste Zeitschrift dann gegen den nächsten Relaunch mit Zähnen und Klauen. Das schätzen Zeitungsmacher ja an ihrem Publikum, dass es so treu ist.

So zum Beispiel klang dieses Echo 1991: "Was in aller Welt hat euch dazu gebracht, so ein Monstrum von Zeitung aus dem lieben, tollen, übersichtlichen, dünnblättrigen, sympathischen, einen extra Zeitplan enthaltenden, schön und unaufdringlich beschrifteten, absolut praktisch formatigen, leichten, nicht zuletzt wirklich andersartigen Falter zu machen? Alle diese positiven Eigenschaften sind absolut gegenteilig im neuen Falter bedauerlicherweise auffallend. Wenn ich mir den neuen Falter so anschaue, macht sich ein erschreckender Verdacht in mir breit; nämlich der des Populär-werden-Wollens eurerseits.“

Oder so: "Das darf doch nicht wahr sein! Anstatt die Ö1-Programmvorschau noch ausführlicher zu gestalten (siehe Wiener Zeitung), wird sie gekürzt! Und das auch noch ausgerechnet auf Kosten von CNN, tele 5 und Super Channel! Ist das ein schlechter Scherz? Bitte um Stellungnahme!“

Oder gar auf Englisch: "Congratulations on coming up with a newspaper-layout that must surely offer serious competition to the visual joy of co-operative Nr. 27’s production review. A special treat to the eyes are the delightfully smudgy and dim fotos and the no-fooling four columns to a page. The typography deserves a special mention having all the wit and grace of public health warning. All in all an effort destined to show our eastern neighbours that we share (visually) more than is realized.“

Oder schlicht: "Nun ist auch der Falter Designern in die Hände gefallen. Wir danken für die erste Ausgabe des vergrößerten Bezirksjournals Donaustadt. Mit tiefer Abscheu blättern wir auf den 72 Seiten des zu Tode gereinigten Falter …“ Jaja, es gab auch freundliche Zuschriften. AT


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige