Glosse 

Obamasama: warum der eine anfing, was der andere nun beendete

Leben

Falter & Meinung | Stefan Apfl | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Die Integration ist zu Kurz gekommen. Die Deutschen haben Brüderle, wir Töchterle. Die Justiz macht sich einen Karl. Namenswitze sind etwas für Kinder, worüber der Autor das ein oder andere Lied singen kann, und dennoch haben auch wir wieder mitgemacht und mitgelacht. Asche auf unser Haupt. Kaum dass der giftig-süße Kelch der Versuchung, den die Regierungsumbildung uns beschert hat, weitergereicht ist, kitzelt schon der nächste vokabularische Reiz: Obama und Osama. So viel diese beiden bekanntesten Gegenpole des 21. Jahrhunderts auch voneinander unterscheiden mag, so sind sie doch im O und im A vereint, im Omega und im Alpha. Den ganzen Tag flirrten unsere Gedanken deshalb zwischen Oma, Mao und Maoam und der Tatsache hin und her, dass Osama einst anfing, was Obama nun beendete.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige