Wertungsexzess

Dolm der Woche: Hazeh Strache

Politik | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Offiziell handzahm, in freier Rede doch eher bedrohlich: Hazeh Strache am 1. Mai in Urfahr

Am Tag der Arbeit wird der Faule fleißig. Seine politischen Gegner behaupten, er verdanke seinen Zuwachs an potenziellen Wählern vor allem der Tatsache, dass er möglichst wenig von sich hören lasse. Sie werden damit nicht falsch liegen, denn nähme die Bevölkerung den Mann beim Wort, dürfte die FPÖ nicht einmal die Größe eine Splitterpartei haben. Am 1. Mai aber brach Hazeh sein Schweigen und trat im braunen Niedertrachtenjanker vors Volk in Linz-Urfahr. Den Untam von Urfahr nennen ihn die Linzer bereits. UU erschreckte seine Zuhörer mit wilden Behauptungen, wie jener, die FPÖ habe "ein breites Spektrum an Themen“ und bevorzuge einen "unabhängig geführten“ ORF. Ach ja, "Tage der Wut und des Zorns“ verkündete UU auch noch. Aber das steht nicht im offiziellen Redetext auf der Homepage der FPÖ.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige