Gelesen 

Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Migrationsgeschichte andersrum

2004 zeigte das Wien Museum am Karlsplatz die Ausstellung "Gastarbajteri. 40 Jahre Arbeitsmigration“. Das Besondere daran war, dass nicht Unternehmen, Gewerkschaften oder Politiker im Mittelpunkt standen, sondern jugoslawische Bauarbeiter und Putzfrauen. An das Konzept, Migrationsgeschichten aus der Perspektive der Auswanderungsgesellschaften zu erzählen, knüpft das zweite große Ausstellungs- und Buchprojekt der Initiative Minderheiten an: "Viel Glück! Migration heute. Perspektiven aus Wien, Belgrad, Zagreb und Istanbul“ beschäftigte sich mit Migrationsbewegungen der letzten 20 Jahre. Es geht um permanente Überschreitungen in Zeiten von Hochsicherheitsgrenzen und immer strikteren Einwanderungsgesetzen. Ein multinationales Team hat einen Band zustande gebracht, der Träumern, Juristen, Migrationsforschern und Interessierten so einiges bieten kann.

marion bacher

Viel Glück! Migration heute. Wien, Belgrad, Zagreb, Istanbul. Initiative Minderheiten.

Mandelbaum,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige