Der Hausmeister der Nation

Stadtleben | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Als neuer Burghauptmann verwaltet Reinhold Sahl die Hofburg und das KZ Mauthausen

Porträt: Matthias Dusini

In der Welt des Reinhold Sahl gibt es keine Schwierigkeiten, nur Aufgaben. Als Burghauptmann hat er einzuschätzen, ob der Burschenschaftsball in der Hofburg zornige Aktionen linker Demonstranten hervorrufen und die Fassade durch Farbbeutel verschmutzt werden könnte. In diesem Fall lässt der Burgherr vorsichtshalber die Tore zum Heldenplatz schließen.

Der Burghauptmann hat darüber zu befinden, ob am weitläufigen Heldenplatz Hunde den Wurfstöcken hinterherlaufen dürfen. Oder ob der frischrenovierte Theseustempel im Volksgarten wieder als Abhängzone genutzt werden kann. Kommen die Burggarten-Slacker gewohnheitsmäßig mit Rad und Hund in den ehemaligen Privatgarten der Habsburger, biegt schon einmal ein Wachmann um die Ecke, um die Einhaltung der Parkordnung einzufordern. "Es gibt dort nichts, was ich als Schwierigkeit empfinden würde.“

Seit letztem Dezember hat der 40-jährige


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige