Prost!  

Viele Namen für ein Getränk: Radler, Alster-Wasser, Panaché

Lexikon der Getränke. Diese Woche: Radler

Stadtleben | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Sobald an warmen Nachmittagen die ersten frühsommerlichen Gefühle aufsteigen, wird allerspätestens unter einer schönen Linde in einem noch nicht ganz lauschig temperierten Gastgarten der Ruf nach Radler laut. Der ausgedehnte Spaziergang oder der gemütliche Radausflug soll belohnt sein. Da kann ein Schlückchen Bier nicht schaden. Die Elektrolyte! Das Cobalamin (wichtiges Vitamin für die vegetarisch und vegan lebenden Freunde)! Der merkwürdige Ausdruck "Radler“ hat aber schon seit jeher für Kopfschütteln gesorgt. Doch der Legende nach soll das in vielen Variationen gemischte Bier-Limonaden-Getränk in einem Radlerclub um die Jahrhundertwende erfunden worden sein. Jedes Land hat so seine eigenen Vorlieben und Ausdrücke für das erfrischende Biermischgetränk. Die schönste Bezeichnung kommt aus dem Norden Deutschlands und trägt den Namen eines Flusses: das Alster-Wasser.

Nun gibt es in Österreich zwei Firmen, die ihre Produkte mit dem Geschmack außergewöhnlicher Zitrusfrüchte versetzt haben. Neu ist der Zipfer Limettenradler. Das Salzburger Unternehmen Stiegl hat bereits 2009 seinen Grapefruitradler auf den Markt gebracht. Geschmacklich tut sich Zipfer mit der Limette besonders hervor. Der Grund dafür liegt im Mischverhältnis. Zipfer hat der Limonade den Vortritt gegeben. Das Bier öffnet gnädig, aber respektvoll die Tür (60:40). Grapefruit und Bier rangeln sich um den Vortritt, weswegen das Getränk geschmacklich unentschieden bleibt (50:50). MS


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige