Lendwirbel: Ein Blick zurück und vorausschauend ein Manifest

Steiermark | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

 "Uns ist die Gefahr bewusst, dass wir möglicherweise Teil einer Entwicklung sind, die zu Veränderungen des sozialen Gefüges im Stadtteil führen kann“. Man findet diesen Satz in "Lendwirbel. Ein Sammelwerk“. Auch wenn der Lend von der Gentrifizierung sicher nicht in dem Maße betroffen ist, wie etwa der Prenzlauer Berg in Berlin oder St. Pauli in Hamburg, ist es doch schön zu hören, dass der kreative Zusammenschluss, der einmal jährlich das Grätzelfest "Lendwirbel“ ausrichtet, sensibilisiert ist. Das Sammelwerk ist ein großformatiges Zeitungsprojekt in einer Auflage von 5000 Stück, das, so der Untertitel, die "Bewegung eines Stadtteil-Viertels 2007-2011“ festhält. Herausgeber ist die sogenannte "Interessensvertretung Netzwerk Lendwirbel“. Mit einer Vielzahl von Fotos, Schlaglichtern auf die zahlreichen Projekte und teils etwas nüchternen textlichen Ausführungen versucht die Publikation darzulegen, was sich in den letzten Jahren im gemeinhin als "Kreativviertel Lend“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige