Fragen Sie Frau Andrea

Oberetscher Österreichwetter

Kolumnen | aus FALTER 18/11 vom 04.05.2011

Andrea Maria Dusl beantwortet knifflige Fragen der Leserschaft

Liebe Frau Andrea,

in den Visualisierungen der Fernseh-Wettervorhersagen des ORF werden die Bildsymbole nicht nur innerhalb des Staatsgebiets der Republik Österreich gezeigt, sondern auch außerhalb. Und zwar dort - und nur dort -, wo kartografisch die italienische Region Trentino-Alto Adige/Trentino-Südtirol einzusetzen wäre. Wissen Sie, warum?

Walter Stach, Laimgrube, per Bernsteinfunkennachricht

Lieber Walter,

die Wetterkarten des ORF zeigen tatsächlich Meteorologos, die das Bundesgebiet verlassen. So bestrahlt die Waldviertler Sonne die südlichsten Gebiete Böhmens, die Salzburger und Vorarlberger Wolken beschatten Grenzregionen in Bayern, der Schweiz und stets ganz Liechtenstein. Diese Grenzüberschreitungen sind grafischer Natur. Anders verhält es sich mit Sonne und Wolken südlich des Brenners. Sie sind ganz eindeutig außerhalb Österreichs platziert. Bildsprachlich weisen sie auf das mehrheitlich deutschsprachige Südtirol hin, das amtlicherseits als "Provincia Autonoma di Bolzano - Alto Adige“ bzw. als "Autonome Provinz Bozen - Südtirol“ bekannt ist. Die Südtiroler Ladiner, denen ich mich familiengeschichtlich zugehörig fühle, nennen das Gebiet "Provinzia Autonóma de Bulsan - Südtirol“. Der italienische Begriff Alto Adige (Oberetsch) leitet sich vom französischen Haut-Adige ab, einem Toponym, das Napoleon Bonaparte einführte, nachdem er den Habsburgern Tirol abgenommen hatte. Am 3. November 1918, dem Tag des Waffenstillstands nach dem Ersten Weltkrieg, wurde das längst wieder habsburgische Südtirol von italienischen Truppen besetzt und im Herbst 1919 im Vertrag von Saint-Germain Italien zugesprochen. Verwaltungstechnisch ist Südtirol mit der autonomen Provinz Trient-Trentino (dem ehemaligen Welschtirol) in der italienischen Region Trentino-Südtirol zusammengefasst, seit den 60er-Jahren tritt Österreich als Schutzmacht Südtirols auf. 1967 wird Hannes Hauser ORF-Intendant für Tirol und bezeichnet in seiner Antrittsrede als Ziel des ORF, dessen Programme in Südtirol verfügbar zu machen. 1974 wird in Bozen ein ORF-Büro eröffnet, 1988 beginnt der ORF mit dem Betrieb des Lokalfernsehens südlich des Brenners. Die Wettersymbole machen mit. Come rain, come shine.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige