Kritik

Simon Stephens auf Deutsch: ein Massaker

Lexikon | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

"Punk Rock“ im Volkstheater

Das Stück heißt zwar "Punk Rock“, handelt aber vom Massaker an einer englischen Privatschule: Ein 17-jähriger Schüler wird am Ende drei Kommilitonen abknallen. Bis es soweit ist, schildert Simon Stephens die Liebeswirren, Machtkämpfe und Erniedrigungsrituale einer siebenköpfigen Clique; wer von ihnen zum Mörder wird, bleibt relativ lang offen. Das Stück bietet gutes Rollenfutter für die jüngeren Schauspielerinnen und Schauspieler des Volkstheaters, und die machen ihre Sache auch gar nicht schlecht. Das Problem des Abends ist die Inszenierung: Regisseurin Schirin Khodadadian nimmt dem Stück mit unnötigen stilistischen Mätzchen an Schärfe, und wenn sie die Musik dann endlich laut aufdreht, ist es fast schon zu spät. Fazit: rockt nicht. WK

Volkstheater, So 15.00, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige