Tipps

"Moderne Nerven“: Wien begrüßt Joachim Lottmann

Lexikon | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

Joachim Lottmann (Jg. 1956), selbsternannter Erfinder der deutschen Popliteratur, und Autor von Büchern wie "Die Jugend von heute“ (2004), hat seinen Wirkungsbereich nach hier verlegt. Der Mann, der nicht zuletzt dafür bekannt ist, alles, was ihm vor die Linse läuft, irgendwann zu Tode zu loben, konstatiert: "Berlin am Ende, Wien im Aufwind.“ Lottmann fungiert auch als Patenonkel für "Moderne Nerven“, eine sektenhafte Vereinigung von Journalisten und Künstlern, die ihre Erlebnisse zwischen Redaktion, Kunstbetrieb und Tränke in Kurzgeschichtenform bringt. Meist ist das Erlebte an sich nicht sonderlich bemerkenswert, es wird jedoch rhetorisch ordentlich hochgejazzt. Dieses Wochenende präsentieren Herausgeberin Ela Angerer, Doris Knecht, David Schalko, Manuel Rubey und Lottmann ihr Buch "Brennstoff“. DJ Christopher Just legt auf. SF

phil, So 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige