Tipp Klassik

Neu beleuchtet: Franz Liszt und die Folgen

Lexikon | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

So eigenwillig wie klug hat sich Pierre-Laurent Aimard im Laufe seiner Karriere von der Musik der Gegenwart aus in der Musikgeschichte zurückgespielt; mittlerweile scheint es zwischen Bach und Boulez nichts zu geben, zu dem der Franzose nicht Substanzielles zu sagen hätte. Mit diesem Überblick wendet sich der Analyst und Klangmagier nun Franz Liszt zu, dessen Klavierwerk er in seinem zweiteiligen Programm "Liszt-Aspekte“ in sinnigen Querbezügen neu beleuchtet. Liszts berühmte h-moll-Sonate setzt er als Höhepunkt am 18.5., zu dem er mit weiteren Sonaten in einem Satz von Wagner, Berg und Skrjabin führt. Am 20.5. geht es um die prophetischen Aspekte Liszts, mit zukunftsweisenden Beispielen aus den "Années de pèlerinage“ und deren Folgen. CF

Konzerthaus, Mi 19.30 (und 20.5.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige