Vernissage

Wertekrise: Wie sollen wir uns wehren

Lexikon | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

Resignation, Konspiration und Korruption - auf diesen Begriffen gründet der Titel der Ausstellung "ReCoCo - Life Under Representational Regimes“, die nun in Wien Station macht. Die von Siri Peyer und Joshua Simon kuratierte Schau ist ein Projekt politischer Kunst, das schon in der Schweiz zu sehen war und im Anschluss nach Israel wandert. Im Mittelpunkt stehen die Wertekrise der modernen Demokratie und die zahllosen Verschwörungstheorien, die diese Situation hervorbringt. Zentrale Fragen der elf Positionen: "Wie wirkt sich politische Resignation aus, wie verhandeln wir Korruption und Herrschaft? Was bewirken live TV-Übertragungen?“ Am 12.5. findet um 17 Uhr eine Kuratorenführung und ab 18 Uhr ein Filmscreening mit Arbeiten von Ariella Azoulay statt. NS

Kunsthalle Exnergasse, Mi 11.5., 19.00; bis 18.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige