Ohren auf  

Alone is company - three is a crowd

Sammelkritik

Lexikon | Klaus Nüchtern | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

S elbst überschaubare Szenen sind längst nicht mehr regional, sondern zum globalen Agieren nachgerade verdammt. Und so kommt es, dass der äußerst umtriebige und in den entsprechenden Kreisen stark nachgefragte Schlagzeuger Paal Nilssen-Love mehrmals im Jahr auch in Wien vorbeischaut - zuletzt mit seinem um 26 Jahre älteren norwegischen Landsmann Frode Gjerstad, der auf "Gromka“ (Not Two) das Altsaxofon und die (Bass-)Klarinette bläst und gern auch überbläst. Sagen wir einmal so: eine Viertelstunde freejazzoiden Klarinettendiskant am Stück - das muss man schon auch mögen. Und Erholungspausen sonoren Wohlklangs sind auf den drei bis zu einer halben Stunde langen Stücken eher dünn gesät.

Exakt 33 Minuten und zwölf Sekunden dauert die Duo-Improvisation, die Nilssen-Love mit dem Gitarristen Anders Hana eingespielt hat. Warum diese nun sechs Jahre später auch auf CD dokumentiert werden muss, bleibt rätselhaft, denn "AM/FM“ (PNL Records) ist bei allen Unterschieden in Lautstärke


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige