Tiere

Richtig töten

Lexikon | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

Strumming my pain with his fingers

Singing my life with his words

Roberta Flack, Killing me softly

Mit den Namenstagen der drei sogenannten Eisheiligen, Pankratius, Servatius und Bonifatius, gilt der Sommer offiziell als eröffnet. Da wäre relaxte Freude das passende Lebensgefühl, doch da mit der warmen Jahreszeit nicht nur Pflanzen, sondern auch Insekten wachsen, stellt sich schnell ein balkonübergreifendes Genörgel ein und die Anfragen zum raschen Töten dieses oder jenes Geziefers häufen sich. Dabei werden mir gerne Ansichtsexemplare der Feindspezies zugesandt, die jedoch fast immer den Makel einer unfachgerechten Tötungsweise zeigen. Wichtige und erste Regel: Tiere immer in dreidimensionaler Form vorlegen. Quetschpräparate, die zwischen Daumen und Wand fixiert worden sind, geben nur mehr wenig von ihrer Identität preis. Auch das Aufsammeln zwischen zwei Lagen Klopapier hilft nicht gegen manuelle Zermalmung.

Regel Nummer zwei: Nicht das ganze Biotop mitsenden. Ich danke Frau K. für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige