Kolumne  

Obama im Aufwind und die arabischen Demokraten in Not

Außenpolitik

Falter & Meinung | Raimund Löw | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

Ob Osama bin Laden von den Navy Seals im Schlafzimmer erschossen wurde, weil er sich nicht ergab, oder ob es einen präzisen Tötungsauftrag gab, wird sich wohl kaum je klären lassen. Keine Seltenheit in den Grauzonen bewaffneter Konflikte jeder Art. Die kühne Kommandoaktion der Supermacht USA war der Befreiungsschlag in einem Albtraum, der sich in den letzten zehn Jahren bleiern über viel zu viele Auseinandersetzungen in der Welt gelegt hat. Mit Osama bin Laden ist der Krieg gegen den Terrorismus gestorben. Die Abwehr terroristischer Bedrohungen kann jetzt wieder in ihre rationalen Teile zerlegt werden: Polizeimaßnahmen gegen gewaltbereite Verschwörer in Europa und Amerika, politischer Kampf gegen den Fundamentalismus in der islamischen Welt und die Eindämmung einer regionalen Aufstandsbewegung in Afghanistan.

In den nächsten Monaten wird sowohl in den USA als auch in Europa der Druck rapide steigen, das teure Engagement in Afghanistan zu beenden. Von hier aus hatte Al-Kaida die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige