Suchtexperte Lagemann: "Die Bevölkerung ist uninformiert“

Politik | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

 Der Psychotherapeut Christoph Lagemann, Obmann der Österreichischen Arge Suchtvorbeugung, präsentiert diese Woche die erste umfassende Studie über Glücksspielsucht in Österreich. Er beklagt mangelndes Engagement der Politik und die Gefährlichkeit der Spielautomaten.

Falter: Herr Lagemann, was ist das Besondere an dieser Glücksspielstudie?

Christoph Lagemann: Wir hatten überhaupt keine Zahlen über das wahre Ausmaß der Glücksspielsucht in Österreich und über die Wirkung präventiver Strategien. Nun wissen wir, mit welchen Problemen wir es zu tun haben und wie man gegensteuern kann. Die große Überraschung für uns war die Gefährlichkeit der Glücksspielautomaten. Jeder zweite Spieler an diesen Geräten zeigt ein pathologisches Spielverhalten. Das ist ein ernstzunehmender Befund. Da muss die Politik gegensteuern. Die Spielautomaten bergen das größte Suchtpotenzial.

Was ist so gefährlich an den Geräten?

Lagemann: Es handelt sich um Hightech-Geräte, die mit allen psychologischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige