Ein Buch für Männer, die die Macht nicht teilen wollen

Politik | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

Hausfrauenleben, Männerwelt und Arbeitsmarkt: ein Aufklärungsbuch der deutschen "Quotenfrau“ Jutta Allmendinger

Rezension: Werner A. Perger

Zugegeben, dass Frauen auf dem Arbeitsmarkt ungleich behandelt und vor allem schlechter bezahlt werden als Männer, ist keine neue Erkenntnis. Ebenso, dass es in einigen Ländern, allen voran in Deutschland, zu wenige Ganztagskindergärten und Ganztagsschulen gibt und deshalb viele, zum Teil gut ausgebildete Frauen dem Arbeitsmarkt verloren gehen.

Ungeachtet einiger Fortschritte (Paradebeispiel: Erziehungsurlaub) hat sich am Gesamtbild alltäglicher Ungleichheit und den volkswirtschaftlich damit verbundenen Verlusten nichts einschneidend geändert.

Die Balance findet nicht statt. Dass eine Kanzlerin in Berlin und eine Vizebürgermeisterin in Wien an der politischen Macht teilhaben, täuscht darüber nicht hinweg, ebenso wenig ein einsamer Aufsichtsratsposten in der Wirtschaft.

Weniger Lohn für gleichwertige Arbeit, unbezahltes Schaffen im eigenen Heim,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige