Kurz und klein 

Meldungen

Medien | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

Expansion China ist das neue Osteuropa - zumindest für internationale Medienhäuser. Der deutsche Axel-Springer-Konzern gründet jetzt mit einem chinesischen Partner eine Version der Zeitschrift Auto Bild für China. Auto Bild erscheint schon bisher in rund 30 Ländern. Springers Partner Titan Media gibt auch das Magazin Golf Digest in einer China-Fassung heraus.

2,20

Euro müssen Leser von nun an für zehn Onlineartikel in der Financial Times Deutschland bezahlen - sofern diese auf "aufwendiger Recherche und tiefgründigem Fachwissen“ basieren, wie Chefredakteur Steffen Klusmann sagte. Andere Medien aus dem Hause Gruner + Jahr, etwa Capital und Börse Online, könnten mit Bezahlschranken folgen. Zuletzt stellte die Website der gewichtigen New York Times auf kostenpflichtig um.

Gerhard Zeiler als ORF-Chef? Laut Standard verdichten sich die Hinweise, dass der RTL-Chef, der schon von 1994 bis 1998 ORF-Generalindentant war, ab August eine zweite Runde antreten könnte. Noch-Chef Wrabetz würde in der Verstaatlichtenholding ÖIAG untergebracht werden, schreibt die Zeitung. Wiens Bürgermeister Häupl soll seine Zustimmung von der Übersiedlung des ORF ins "Media Quarter“ in Sankt Marx abhängig machen. Klingt unterhaltsam, wird allerdings hauptsächlich von der im Streuen von ORF-Gerüchten begabten ÖVP verbreitet.

Schwere Mängel weist das umstrittene ungarische Mediengesetz auch nach der von der EU geforderten Entschärfung auf, kritisiert laut Berliner Zeitung das Heidelberger Max-Planck-Institut für Völkerrecht. Die vagen und willkürlichen Bestimmungen könnten Journalisten von kritischer Berichterstattung abhalten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige