Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

Was kann man machen, wenn man eine fade, mittelmäßig gekleidete, eher unauffällige Person ist? Man kann sich zum Beispiel einen Mac kaufen. Besitzer eines Apple-Computers sind im Durchschnitt jünger, besser gebildet und schmeißen häufiger Partys. Das zeigt eine Befragung des Onlinedienstes Hunch.com, an der mehr als 380.000 Menschen teilnahmen. 58 Prozent der Mac-User würden ihre politische Haltung als "liberal“ bezeichnen, bei den PC-Leuten sind es nur 36 Prozent. Mac-Besitzern ist es um 13 Prozent wichtiger, als "einzigartig“ angesehen zu werden, wohingegen jeder vierte PC-Benutzer lieber mit der Masse mitschwimmt.

Da könnte man sagen: Der Kauf eines Mac ist der erste Schritt in Richtung Coolness. Oder man könnte nörgeln: Die Fashion-verliebten Hipster geben viel Geld für Macs aus, nur damit sie ein eh schon abgenutztes Statussymbol durch die Gegend tragen können. Ich glaube ja, es stimmt beides. (Kolumne gesendet von meinem iPhone.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige