Neulich auf Wiener Podien: über Qualität

Medien | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

In Österreich erscheint kaum ein Medium, dessen Eigentümer nicht von sich behaupten, ein Qualitätsmedium zu verlegen

Teilnehmerbericht: Armin Thurnher

Presse-Chefredakteur Michael Fleischhacker eröffnet eine Debatte, indem er ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz die Barbara-Karlich-Show vorhält und fragt, was diese noch mit "öffentlich-rechtlich“ zu tun habe. Zwei Tage später muss sich Fleischhacker von ORF-Anchor Armin Wolf fragen lassen, weshalb sein Blatt über einen Zehenbruch Jeannine Schillers berichtete.

So begannen zwei Podien zum Thema Medienqualität, an denen der Autor die Gelegenheit hatte teilzunehmen. Die eine, am 3. Mai, dem Tag der Pressefreiheit, durchgeführt vom Unternehmen Czipin Consulting, die andere, zwei Tage darauf, am Tag der Medienqualität, veranstaltet vom Verband österreichischer Zeitungsverleger und vom Manstein Verlag.

Lobenswert! Den meisten Verantwortlichen fehlt ja jedes Bewusstsein eines Medienmangels. Leider bietet das Mediengerede oft Gelegenheit

  298 Wörter       1 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige