Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Hugo

Kolumnen | Heidi List  | aus FALTER 19/11 vom 11.05.2011

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Amour-fou-Zeit im Moment, wohin mein Ohr auch hört. Lauter Pantscherln für’n Hugo. Hinfallen, leiden, analysieren, abgrenzen, wieder umfallen, weil sich’s im Falschen halt gerade so wahnsinnig gut vögeln lässt. Dann Erwachen, nur weil es geil war, war es kein Hochamt, bloß nicht interpretieren und was richtig denken, weil, so ein Hochamt ist wohl eher immer für den Hugo, bei genauerer Betrachtung. Dann frühstückt man ab, den Hugo, bis man quasi würgt. Und vermeint man sich vorsichtig befreit, nimmt man sich ein altes Foto, da wo Hugo besonders schlecht aussieht, damit man findet: bäh! Um dann doch auf den Hosenschlitz zu glotzen und an sein Ding zu denken. Und was das in einem und mit einem angestellt hat und ... ach, Scheiße.

Aber irgendspäteswann ist er da. Der unspektakuläre Moment, einer, den man von vornherein gar nicht übernasert. Der, wo man feststellt, öha, ich nehme ja gerade wen anderen mit heim. Und hat sich wieder in der Hand. Dafür lohnt es sich auszuharren. Weil den Anfängen wohnen ja die vielen Zauber inne. Und wenn das der nächste Hugo ist? Dann ist das halt so.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige