Lettische Liebe: Neues von Hermanis

Lexikon | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Der lettische Meisterregisseur Alvis Hermanis inszeniert seit zwei Jahren regelmäßig in Wien; im Akademietheater hatte erst unlängst sein "Platonov“ Premiere. Auch bei den Wiener Festwochen gehört Hermanis zu den Stammgästen; hier kann man sehen, was er daheim in Riga, wo er das "Junge Theater“ leitet, inszeniert hat. In diesem Jahr gastiert er mit der semidokumentarischen Produktion "Lettische Liebe“ (2006), in der fünf Schauspielerinnen und Schauspieler insgesamt 50 Figuren darstellen. "Beim Lesen von Kontaktanzeigen versuchten wir uns vorzustellen, was für Menschen hinter ihnen stecken könnten“, erklärt Hermanis. "Im Prinzip behandelten wir die Anzeigen wie chiffrierte Autobiografien.“ WK

Museumsquartier, Halle G, Fr-Mo 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige