Neue Platten  

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Alte Musik 

Unidas: Alas Poore Men "Alas poore men, why strive you to live long / to have more time and space to suffer wrong“, singt Theresa Dlouhy mit klarem Sopran, umgarnt vom seidig dunklen Klanggespinst aus Eva Reiters Gambe. Unter diesem Titel von Tobias Hume entführen uns die beiden Damen vom Wiener Ensemble Unidas ins England des frühen 17. Jahrhunderts, wo sich Komponisten wie Hume, John Dowland, William Corkine, Thomas Morley und Robert Tailour in den wohligen Schauern der Melancholie ergingen - und mit ihren bittersüßen Songs zugleich den Ausweg aus diesem Grundgefühl ihrer Zeit wiesen. (Gramola) CF

Jean-Baptiste Lully: Bellérophon Vom bittersüßen Geschmack der Liebe, ja von der ihr innewohnenden Grausamkeit sangen freilich nicht nur die alten Engländer (s.o.); auch Jean-Baptiste Lully, der Lieblingskomponist des Sonnenkönigs, wusste davon zu berichten: Seine 1679 entstandene Tragédie lyrique "Bellérophon“ schildert aufs Raffinierteste, wie zwei Frauen in Liebe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige