Ohren auf  

Zwei Problembären und TV On The Radio

Sammelkritik

Lexikon | Gerhard Stöger | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Herrje, die Foo Fighters. Schwieriges Thema. Nicht dass man Dave Grohl seinen Rockstarerfolg nicht gönnen würde, er scheint ja ein guter Typ zu sein. Und dass er das neue Album "Wasting Light“ (Sony) zu Hause in der Garage aufgenommen hat, ist ebenso sympathisch wie der Umstand, dass neben Hüsker-Dü-Ikone Bob Mould auch der Nirvana-Bandkollege Krist Novoselic als Gast mitwirkt. Die Aufnahmeleitung besorgte "Nevermind“-Produzent Butch Vig, was auch einen gewissen Charme hat.

Nur die Musik hat den halt nicht. Sie pendelt wie eh und je zwischen Kraftlackel-Alternative-Rock mit Metaleinschlag, süßer Melodie, Bubenschweiß und Stadionrockanmutung, was für sich genommen in Ordnung wäre, angesichts der Tatsache, dass Nirvana einst etwas so ganz anderes verkörperten, aber doch immer wieder schmerzt. Davon abgesehen ist "Wasting Light“ ein sehr ordentliches Foo-Fighters-Album.

Auch mit Moby ist das so eine Sache. Der New Yorker Technopopstar hatte diese eine Platte, die mehr Hits enthielt als Michael Jacksons "Thriller“. Seitdem steht er ständig vor derselben Frage: Will ich mich künstlerisch verwirklichen oder soll ich wieder eine Hitplatte machen? Letztlich versucht Moby dann beides in einem zu erledigen, was meistens eh okay, aber nie wirklich toll ist. Das neue Album "Destroyed.“ (Little Idiot) ist streckenweise sogar sehr okay, klingt insgesamt aber nach Musik für gewesene Großraumdiscogeher, die heute lieber die Couch daheim im Wohnzimmer besuchen. Nicht dass dagegen etwas einzuwenden wäre, aber …

Lächerlich sind die Problemchen von Moby und den Foo Fighters verglichen mit dem Drama um TV On The Radio: Ihr Bassist Gerard Smith ist wenige Tage nach der Veröffentlichung des neuen Albums "Nine Types of Light“ (Interscope) seiner Krebserkrankung erlegen, die erst während der Aufnahmen diagnostiziert wurde. Entsprechend betroffen hört man die Platte und vermag nicht mehr dazu zu sagen, als dass sie deutlich ruhiger als gewohnt, aber einmal mehr sehr gut ausgefallen ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige