In der Demokratie gibt es keine Ohnmacht

Interview: Wolfgang Zwander | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Ernährung ist ein hochpolitisches Thema, sagt der bekannte Schweizer Publizist Jean Ziegler

Jean Ziegler, der ehemalige UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung und seit 2009 Vizepräsident des beratenden Ausschusses des UN-Menschenrechtsrates, sagt, dass Biolandwirtschaft die ganze Welt ernähren könnte.

Falter: Herr Ziegler, wie halten Sie es mit dem Boom bei Biolebensmitteln?

Jean Ziegler: Ich bin dafür, das ist ja evident. Es ist eine ganz einfache Sache: Wir sollten so wenig Pestizide wie möglich verwenden, und der gesamte landwirtschaftliche Produktionsprozess sollte so natürlich wie möglich ablaufen. Komplementär zur Bionahrung sollte man nur Obst und Gemüse essen, das gerade Saison hat und nicht um den halben Erdball verschifft werden musste. Unsere Nahrung soll da wachsen, wo wir wohnen. Dazu kommt, dass der gesamte Lebensmittelwelthandel ja vollkommen pervers ist. Ich komme gerade aus einer Sitzung, da hat uns der FAO-Generaldirektor mitgeteilt, dass allein im


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige