Urban Eden

Julia Kospach | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Bio-Jungpflanzen, Ökoparzellen und Nützlinge auf Bestellung: Ein kleines Vademecum für alle, die in Wien biologisch gärtnern wollen

Manche mögen immer noch glauben, dass das Begriffspaar "Stadt“ und "Bio-Gärtnern“ einen natürlichen Widerspruch darstellt und das Nachhaltige im Garten der ländlich-bäuerlichen Idylle vorbehalten ist. Nun, das ist - mit Verlaub und wie es in den US-TV-Serien immer so einprägsam heißt - "bullshit“. Um Letzteres, also den Viehkot, auch einmal positiv zu deuten, kann man sogar sagen: Die Großstadt bietet ungeahnte Möglichkeiten. Wo sonst außer in Wien kann der Bio-Gärtner auf jenen hervorragenden, besonders milden, mineralstoffreichen Naturdünger namens "Elefantenglück“ zurückgreifen, den der Tiergarten Schönbrunn täglich frisch und ordentlich luftdicht in 5-Liter-Kübeln verpackt um 3,5 Euro abgibt? Den Dung der fünf Schönbrunner Elefanten arbeitet man gleich unverdünnt in die Erde seiner Balkonkisterln und Terrassentöpfe ein. Besonders


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige