Wertungsexzess

Dolm der Woche: Uwe Scheuch

Politik | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Der Kärntner Korruptionsverdächtige will Österreich zu Kärnten machen

Der Mann steht bald vor dem Richter, weil er "no na net, part of the game“ für die Ausstellung von Reisepässen an Russen eine Parteispende von ein paar Millionen Euro verlangt haben soll. Sein Land ist dank "Kärntner Sonne“ abgewirtschaftet wie kein anderes. Als Haider starb, vergatterte er als Schulreferent die Kinder zu einer Schweigeminute. Er ließ ein Haider-Denkmal aufstellen, das wie das Mahnmal der österreichischen Korruption aussieht (goldene Hände, die sich festhalten). Seine Günstlinge (Birnbacher, Petzner, Koloini) stecken in handfesten Korruptionsskandalen oder sind wegen Falschaussage angeklagt. Und jetzt sagt er, es gelte, "das Modell Kärnten auf den Bund zu übertragen“. Am Kärntner Wesen soll Österreich genesen? Kann man über FPK-Chef Scheuch Uwe bitte eine schalldichte Glocke stülpen?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige