Von der hohen Kunst, mit Statistiken zu lügen

Rezension: Richard Wimmer | Politik | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Ein Statistiker und ein Politologe erklären, wie die Bevölkerung in den Medien mit Statistiken für dumm verkauft wird

Ist die Mehrheit nun für die Abschaffung der Wehrpflicht? Das kommt darauf an, ob man Leser der Krone ist oder des Kurier. In den beiden Blättern wurden jeweils entgegengesetzte Umfragen präsentiert.

Oder die Ausländerkriminalität? Machen Fremde Österreichs Straßen unsicherer als die Einheimischen? Dann wären da noch die wilden Thesen von Thilo Sarrazin in seinem Buch "Deutschland schafft sich ab“. Aus einem Sammelsurium von Statistiken errechnet er den Untergang der Deutschen im Fertilitätswettbewerb mit Migranten.

In ihrem Buch "Lügen mit Zahlen“ erörtern der deutsche Statistiker Gerd Bosbach und der Politologe Jens Jürgen Korff das Phänomen, warum sich Menschen so leicht von Zahlen täuschen lassen und wie gewiefte Teilnehmer an öffentlichen Debatten ihre Unwahrheiten in das Gewand von Tabellen stecken. Dabei werfen sie kritische Blicke hinter die Kulissen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige