Auf Wolke Sieben

Stadtleben | Eventbaustellenbesuch: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Wenn am Samstag der Life Ball stattfindet, steckt dahinter viel Arbeit - auch die, bei all dem Pomp nicht die Botschaft der Aids-Charity-Veranstaltung zu verlieren

Oder doch zwei Zentimeter nach rechts? Seit geraumer Zeit überlegen zwei Frauen und ein Mann nun schon, wo sie an der Kulissenwolke, die in einer Halle im Arsenal von der Decke hängt, Haken anbringen wollen. Daran sollen später Adlerflügel mit 6 Metern Spannweite befestigt werden. Der Mann steht dabei auf einer wackeligen Leiter und hält die Flügel. "Langsam schläft mir der Arm ein“, sagt Richard Krebs, Technikchef des Life Balls, der hier bei Art for Art, den Werkstätten der Bundestheater, schaut, wie der Kulissenbau für Europas größte Aids-Charity-Veranstaltung vorangeht. Flügelhalten zählt offenbar auch zu Krebs’ Aufgaben. Noch ein paar Zentimeter nach links, bitte, danke, passt.

Zehn Tage vor dem Life Ball wirken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstaunlich gelassen. Auf dem Rathausplatz muss erst einmal


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige