Studiosus politicus?

Steiermark | Bericht: Michael Thurm | aus FALTER 20/11 vom 18.05.2011

Wie man ÖH-Wahlen ohne Politik gewinnt, war bisher an der Grazer Karl-Franzens-Uni zu sehen. Und heuer?

Natürlich geht es bei dieser Wahl darum, wer schlussendlich den Platz des aktuellen ÖH-Vorsitzenden Cengiz Kulac von den Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS) übernimmt. Kaum ein Vorsitzender der Karl-Franzens-Universität war medial so präsent wie er. Und lange wurde nicht mehr so viel über Hochschulpolitik, Uni-Finanzierung und den Sinn des Studierens debattiert wie in den letzten beiden Jahren. Kulac versuchte diese Debatte von Graz aus zu beeinflussen, brachte im Herbst 2010 Tausende Studierende auf die Straße, um gegen die Kürzung der Familienbeihilfe zu protestieren.

Die Wahlen vom 24. bis zum 26. Mai entscheiden auch darüber, ob sich der Protest der Studierenden weiter in solche medienwirksamen Demonstrationen kanalisieren lässt oder ob die von Kulac erhoffte "Politisierung der Studierenden“ eine Illusion bleibt. Denn bei der letzten Wahl 2009 lag die Beteiligung

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige