Neue Bücher 

Lexikon | aus FALTER 21/11 vom 25.05.2011

Kurz besprochen: Das Gehirn und die Wissenschaften

Aggressionsforschung

Joachim Bauer: Schmerzgrenze. Vom Ursprung alltäglicher und globaler Gewalt. Blessing, 285 S., € 19,50

Der Neurobiologe und Psychotherapeut Joachim Bauer, dem mit "Das Gedächtnis des Körpers“ (2010) eine profunde Einführung in die Psychosomatik gelang, gehört zu den begabtesten Wissenschaftsvermittlern seines Fachs. In seinem neuen Buch, das weniger überzeugt, als seinen guten Willen beweist, versucht er zu zeigen, dass das Erfolgsrezept des Menschen nicht auf Blutrunst und Mordlust, sondern Intelligenz und Kooperation beruhte, da er in seiner Frühzeit nur in der Gruppe überleben konnte. Ein Grund dafür, dass Ausgrenzung immer noch so bedrohlich ist.

Aggression definiert Bauer als reaktives Verhaltensprogramm, das allerdings in eine Spirale der Gewalt münden kann und durch Verschiebung (wenn Aggression den falschen Adressaten trifft oder zum falschen Zeitpunkt kommt) ihre kommunikative Funktion einbüßt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige