Musiktheater  Rezension

Doppel in der Kammeroper: Gattenmord & Liebesschule

Lexikon | Heinz Rögl | aus FALTER 21/11 vom 25.05.2011

Ein Matrose kehrt nach langer Zeit zurück, gibt sich seiner Frau als Fremder aus - und wird von dieser prompt ermordet. Darius Milhaud hat "Le pauvre matelot“ nach dem pathetischen Libretto Jean Cocteaus 1926 vertont; der Choreograf Giorgio Madia bringt das düstere Stück eher statisch und ganz in Schwarz auf die Bühne der Kammeroper. Toll wie eine Screwball Comedy hingegen "Venus in Africa“ (1957) des Bad Boy of Music, George Antheil. Zu erleben sind Satire, Boogie-Woogie-Anklänge, schlagfertige Partnerdialoge (Diana Higbee und Andreas Jankowitsch), Streitereien im Boxring. Venus lehrt den Mann die Liebe: Kampf, Enttäuschung, schwankende Brücken. Nichts Unsterbliches wie bei den Göttern. Am Pult souverän Daniel Hoyem-Cavazza.

Kammeroper, Sa, Di, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige