Kritiken

Schwarzer Minimalismus mit weißen Weichteilen

Lexikon | aus FALTER 21/11 vom 25.05.2011

Zwischen äußerster Reduktion und Verspieltheit schwanken die Skulpturen von Thea Djordjadze, die der Kurator Nicolas Schaffhausen bei "curated by“ für die Galerie Meyer Kainer ausgewählt hat. Die unter dem Titel "Casualties“ gezeigten Arbeiten sehen teils wie zerlegte Designermöbel aus, deren Skelett die 1971 in Tiflis geborene Künstlerin freilegt. Schaumstoff bemalt sie mit weißer Farbe, als wollte die Trockel-Schülerin ihn wie eine Leinwand grundieren. Wieder andere der mattschwarzen Metallplastiken gleichen in der Halle Raumzeichnungen. "Wie kann Funktion und Form jenseits ihres Nutzens auch gelesen werden?“, lautet eine Frage der Schau, die durch ihr Pochen auf strikte Formgebung und ihren gleichzeitig zufälligen Charakter in den Bann zieht. NS

Galerie Meyer Kainer, bis 18.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige