Die Wahrheit über Studenten

Politik | aus FALTER 21/11 vom 25.05.2011

Totaler Stress, Generation Praktikum, Nesthocker: Neue Studien stellen bewährte Mythen über Österreichs Studierende infrage

Untersuchung: Ingrid Brodnig

Generation Praktikum? So nannte man das Heer von Akademikern, das angeblich keinen Job findet. Es existiert nicht, sagt die neue Absolventenstudie im Auftrag des Wissenschaftsministeriums. Studenten müssen nach dem Studium nicht Kaffee kochen, sie bewähren sich relativ schnell auf einem lukrativen Arbeitsmarkt.

Diese Woche wählen Studenten und Studentinnen die ÖH, ihre Interessenvertretung. Zeit für die Frage, wie die Lage der Studierenden abseits der Wahlkampfparolen aussieht - und was sich bei näherer Betrachtung doch nur als Mythos entpuppt.

Mythos 1: Sie sind unzufrieden

Die heutigen Studierenden sind arme Schlucker, sie sitzen in überlaufenen Vorlesungen und ringen um Seminarplätze. Zweifelsohne gibt es in den Massenfächern diese Zustände. Doch die meisten Studenten klagen gar nicht so laut. Mehr als die Hälfte beteuert, mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige