Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 21/11 vom 25.05.2011

Seit den Affären Strauss-Kahn und Schwarzenegger ist der Penis weltweit in aller Munde“, schreibt der Standard. In einem anderen Standard-Kommentar heißt es: "Früher mussten sich Männer nicht entscheiden, ob sie Frauenheld oder Erfolgsmensch sein wollten. Wer sich jedoch heute in beiden Bereichen von seinem Testosteron treiben lässt, droht abzustürzen. Gerade Männer über 60 (...) tun sich mit diesem Wandel schwer.“ Die Presse geht es biologischer an und nennt neben Schwarzenegger und Strauss-Kahn auch Bill Clinton einen, der "über die Triebe gestolpert“ sei.

Gibt’s da nicht einen kleinen Unterschied? Schwarzenegger und Clinton haben ihre Frauen betrogen und belogen. Auch nicht sympathisch, aber keine Straftat. Strauss-Kahn wurde in Untersuchungshaft genommen, weil er eines Verbrechens, nämlich der versuchten Vergewaltigung, beschuldigt wird. "Über die Triebe stolpern“ kann Ehen kaputtmachen und Kinder entstehen lassen. Aber so werden sexuelle Übergriffe verniedlicht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige