Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 21/11 vom 25.05.2011

Was ist nur los mit dem Kapitalismus? Alljährlich sammeln sich während des Modelwettbewerbs "Germanys Next Top Model“ (Do, 20.15 Uhr auf Pro7) die Kritiker des narrenfreien Marktes, um über das Regime von Modelmutti Heidi Klum abzukotzen. Die von ihr verlangte Mischung aus Disziplin und Expression sei typisch für eine Gesellschaft, in der sogar Gefühle und Körper dem Diktat von Wettbewerb unterworfen sind. Freundschaft und Solidarität seien in der Generation Praktikum nur Posen, um in die nächste Runde zu kommen.

Diesmal ist es anders. Keine Peitschenhiebe sind zu hören, kein Wimmern von Mädchen, die ihre hungrigen Leiber in eiskaltes Wasser tauchen müssen. Nicht einmal die als Biest gecastete Rebecca schafft es, üble Laune in der Kuschel-WG zu verbreiten. Die stillende Heidi lässt die Mäuse auf dem Tisch tanzen und bringt das Baby zum Shooting mit. Sie erinnert an einen Börsenmakler, der zur Vorsorge einen Bauernhof kauft. Der Neoliberalismus ist tot!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige