Basics  

Fertigsuppen müssen knallen, lasst sie aus dem Ramen fallen!

Grundkurs Kochen (123)

Stadtleben | aus FALTER 21/11 vom 25.05.2011

Machen wir uns nichts vor: Diese Instant-Nudelsuppen aus dem Asia-Geschäft sind auch nur Packerlsuppen. Und natürlich käme niemand auf die Idee, eine "Guten Appetit“-Suppe von Maggi irgendwie aufzupeppen. Das asiatische Ramen-Schnellgericht aber schon - ist ja so super exotisch. Und geht schnell. Und macht was her.

Wenn wir schon Fast-Fertiggerichte verwenden, dann aber mit Extra; einfach so kann schließlich jeder. Die simpelste Art, den Ramen zu pimpen: ganz normal zubereiten (die Nudeln nicht zu weich kochen!) und dann nachwürzen. Etwas Misopaste rein, ein bisschen kleingeschnittene Chili, frische Kräuter, Thaibasilikum, so Sachen. Gut kommt auch die Säure von Limettensaft oder geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone. Um aus einem Päckchen Fertignudeln eine abendfüllende Mahlzeit zu machen braucht’s dann schon etwas mehr. (Tiefkühl-)Gemüse zum Beispiel. Kurz vor Kochende Blattspinat in die Suppe geben, Erbsen, Sprossen oder andere Gemüsesorten, die nicht lange kochen müssen. Plus: Man muss keine Suppe machen. Nudeln einfach schnell in Wasser kochen, abgießen. Im Wok in etwas Öl kleingeschnittenes Gemüse, Zwiebeln und Fleisch - nacheinander - scharf anbraten. Chili dazu, Nudeln untermischen und mit dem Würzbriefchen, das bei den Nudeln dabei war, würzen. Sojasauce bringt sicher auch was. Kurz durchschwenken und servieren. Fragen Sie sich, wieso man überhaupt noch die Instant-Suppennudeln braucht? Stimmt. Gute Frage. CW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige