Kunst Vernissage

Kitsch ade: Home sweet home

Lexikon | aus FALTER 22/11 vom 01.06.2011

Unter dem Begriff "Heimatmaler“ kann sich hierzulande jeder etwas vorstellen: imposante Berggipfel, röhrende Hirsche, friedliche Kühe und so weiter. Die Kuratorin Claudia Marion Stemberger möchte nun in der Gruppenschau "Farewell to Longing“ dem Begriff der Heimat jenseits von Klischees und Negativkonnotationen nachgehen. Die zwölf Positionen erkunden die Frage, wie dieser Topos ohne Nostalgie behandelt werden kann. Für ihre Fotoserie "Home is the place you left“ hat die Künstlerin Conny Habbel das Interieur ihres Elternhauses aufgenommen, in das sie sich selbst "einzupassen“ versucht. Sven Johne hat hingegen Leuchtturmwächter porträtiert, die als Wächter der Heimkehr fungieren. NS

Kunstraum Niederösterreich, Do 19.00; bis 23.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige