Film Neu im Kino

Die dummen Streiche der Reichen: "L’amour fou“

Lexikon | aus FALTER 22/11 vom 01.06.2011

Nach dem Tod Yves Saint Laurents im Sommer 2008 beschließt sein Lebensgefährte Pierre Bergé, ihre gemeinsame Kunstsammlung versteigern zu lassen. Darunter Werke von Mondrian, von Matisse, eine Skulptur von Brancusi und so weiter. "Yves Saint Laurent - L’amour fou“, die Dokumentation von Pierre Thoretton, erzählt von dieser Sammlung; so wie jedes einzelne Kunstwerk darin auch ein Stück der privaten Geschichte von Laurent und Bergé erzählt. Davon abgesehen ist der Film ein Musterbeispiel, wie man Filme nicht machen sollte: als Prominentenparcours (in TV-Clips haben alle Spitzen der Gesellschaft von Mitterrand bis Sarkozy ihren Aufritt) mit x-beliebiger Musikuntermalung. Und wenn Bergé dann von einer Wochenendhütte mit Hubschrauberlandeplatz in der Normandie berichtet, sehnt man sich "Die dummen Streiche der Reichen“ mit Louis de Funès als Double Feature dazu. MO

Ab Fr im Stadtkino Wien (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige